ver­zeh­ren

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
verzehren
Lautschrift
[fɛɐ̯ˈtseːrən]

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|zeh|ren

Bedeutungen (3)

  1. essen (2) [und trinken], bis nichts mehr von etwas übrig ist
    Gebrauch
    gehoben oder Fachsprache
    Beispiele
    • seine Brote, sein Mittagessen verzehren
    • der Gast hat nichts, viel verzehrt
  2. für den Lebensunterhalt aufbrauchen, von etwas leben
    Gebrauch
    veraltend
    Beispiel
    • sein Erbe verzehren
    1. bis zur völligen körperlichen und seelischen Erschöpfung an jemandem zehren
      Gebrauch
      gehoben
      Beispiele
      • der Gram verzehrt sie
      • die Krankheit hat ihre Kräfte verzehrt
      • ein verzehrendes Fieber
    2. nach jemandem, etwas so heftig verlangen, etwas so stark empfinden, dass es einen [fast] krank macht
      Gebrauch
      gehoben
      Grammatik
      sich verzehren
      Beispiel
      • sich in Liebe zu jemandem, vor Sehnsucht nach jemandem verzehren

Herkunft

mittelhochdeutsch verzern; vgl. althochdeutsch firzeran = zerreißen, vernichten

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?