ver­wan­deln

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉verwandeln

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|wan|deln
Beispiel
ich verwand[e]le

Bedeutungen (3)

    1. (in Wesen oder Erscheinung) sehr stark, völlig verändern, anders werden lassen
      Beispiele
      • das Erlebnis verwandelte sie
      • sie ist völlig verwandelt, wie verwandelt, seit der Druck von ihr genommen ist
      • die Tapete hat den Raum verwandelt
    2. zu jemand, etwas anderem werden lassen
      Beispiel
      • ein Zauber hatte den Prinzen in einen Frosch verwandelt
    3. zu jemand, etwas anderem werden
      Grammatik
      sich verwandeln
      Beispiele
      • das kleine Mädchen hat sich inzwischen in eine junge Dame verwandelt
      • während der Regenzeit verwandeln sich die Bäche zu reißenden Strömen
  1. umwandeln (a); umgestalten
    Beispiele
    • Energie in Bewegung, Wasser in Dampf verwandeln
    • er hat die Niederlage in einen Sieg verwandelt
  2. (etwas [eine Chance]) zu einem Erfolg, Sieg, Tor nutzen
    Gebrauch
    Ballspiele
    Beispiele
    • einen Eckball direkt verwandeln
    • 〈auch ohne Akkusativ-Objekt:〉 der Spieler verwandelte zum 2 ː 0

Synonyme zu verwandeln

  • sich ändern, anders werden, sich entwickeln, übergehen

Herkunft

mittelhochdeutsch verwandeln, althochdeutsch farwantalōn

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
verwandeln

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen