ver­söh­nen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉versöhnen

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|söh|nen

Bedeutungen (2)

  1. mit jemandem nach einem Streit wieder Frieden schließen, sich vertragen
    Grammatik
    sich versöhnen
    Beispiele
    • sich mit seiner Frau versöhnen
    • habt ihr euch versöhnt?
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 sich mit seinem Schicksal versöhnen
    1. (zwei miteinander im Streit liegende Personen, Parteien) veranlassen, sich zu vertragen, Frieden zu schließen
      Beispiele
      • die Streitenden wieder versöhnen
      • er hat sie mit ihrer Mutter versöhnt
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 dieser Gedanke versöhnte ihn mit der Welt
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 Tourismus und Natur versöhnen (miteinander in Einklang bringen)
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 sie sprach das versöhnende Wort
    2. veranlassen, nicht länger zu grollen, zu hadern; besänftigen
      Beispiel
      • das Tor konnte das Publikum versöhnen (versöhnlich stimmen)

Synonyme zu versöhnen

Herkunft

älter: versühnen, mittelhochdeutsch versüenen, versuonen, zu sühnen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?