ver­sen­ken

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
versenken
Lautschrift
[fɛɐ̯ˈzɛŋkn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|sen|ken

Bedeutungen (2)

    1. bewirken, dass etwas (besonders ein Schiff) im Wasser versinkt
      Beispiel
      • feindliche Schiffe versenken
    2. bewirken, dass etwas in etwas, unter der Oberfläche von etwas verschwindet
      Beispiele
      • der Tank wird in die Erde versenkt
      • die Nähmaschine lässt sich versenken
      • die Hände in die Taschen versenken (stecken)
  1. sich ganz auf etwas konzentrieren; sich vertiefen
    Grammatik
    sich versenken
    Beispiele
    • sich ins Gebet, in ein Buch, ins Internet versenken
    • sie hatte sich in sich selbst versenkt

Synonyme zu versenken

  • untergehen lassen, zum Sinken bringen; (gehoben) den Fluten übergeben, in den Grund bohren

Herkunft

mittelhochdeutsch versenken, althochdeutsch far-, firsenken

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?