ver­schlei­fen

Wortart:
starkes Verb
Gebrauch:
Fachsprache
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
verschleifen

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|schlei|fen

Bedeutung

(etwas Unebenes o. Ä.) durch Schleifen (1a) glätten

Beispiele
  • Unebenheiten verschleifen
  • 〈in übertragener Bedeutung:〉 das mittelhochdeutsche Wort „wint-brâ“ ist zu „Wimper“ verschliffen worden

Herkunft

mittelhochdeutsch verslīfen = (weg-, ab)schleifen

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?