ver­rin­nen

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
verrinnen

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|rin|nen

Bedeutungen (2)

  1. sich fließend, rinnend dahinbewegen und verschwinden, versickern
    Beispiel
    • das Wasser verrinnt im Boden, im Sand
  2. vergehen, dahingehen, verstreichen
    Gebrauch
    gehoben
    Beispiele
    • die Stunden, Tage, Minuten verrannen langsam, im Nu
    • schon ist wieder ein Jahr verronnen

Herkunft

mittelhochdeutsch verrinnen

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „ist“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?