ver­neh­men

Wortart:
starkes Verb
Aussprache:
Betonung
vernehmen
Lautschrift
[fɛɐ̯ˈneːmən]

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|neh|men
Beispiele
er hat das Geräusch vernommen; der Angeklagte wurde vernommen

Bedeutungen (2)

    1. hören (1b), akustisch wahrnehmen
      Gebrauch
      gehoben
      Beispiele
      • Musik deutlich vernehmen
      • Schritte auf dem Flur, Hilferufe vernehmen
      • ihre Stimme ließ sich vernehmen
    2. hören (4), erfahren (1), von etwas Kenntnis erhalten
      Gebrauch
      gehoben
      Beispiele
      • von jemandem nichts mehr vernehmen
      • wir haben mit Erstaunen vernommen, dass er kommen will
  1. gerichtlich, polizeilich befragen; verhören
    Beispiele
    • einen Zeugen, den Angeklagten vernehmen
    • jemanden als Zeugen, zur Person, zur Sache vernehmen

Synonyme zu vernehmen

Herkunft

mittelhochdeutsch vernemen, althochdeutsch firneman

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
vernehmen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?