ver­ne­beln

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
vernebeln

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|ne|beln
Beispiel
ich verneb[e]le

Bedeutungen (3)

  1. mit Nebel, Dunst, Rauch, Qualm o. Ä. erfüllen, gänzlich einnebeln
    Beispiele
    • Pioniere vernebeln ein Gelände
    • die rauchenden Schlote vernebeln große Gebiete
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 der Alkohol hat ihnen die Köpfe, das Gehirn vernebelt (sie konnten nicht mehr klar denken)
  2. eine Flüssigkeit in feinster Verteilung versprühen
    Gebrauch
    Fachsprache
    Beispiel
    • ein Pestizid vernebeln
  3. Beispiel
    • wichtige Tatbestände, Einzelheiten vernebeln

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?