ver­lus­tig

Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
verlustig

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|lus|tig

Bedeutung

Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
  • einer Sache verlustig gehen (Amtssprache: etwas einbüßen, verlieren: er ist seiner Privilegien, seines Parteibuchs verlustig gegangen)
  • jemanden einer Sache für verlustig erklären (Amtssprache veraltend: jemandem etwas absprechen, nehmen: er wurde der Rechte für verlustig erklärt)

Herkunft

mittelhochdeutsch verlustec = Verlust erleidend

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?