ver­lo­ben

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉verloben

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|lo|ben
Beispiel
sich verloben

Bedeutungen (2)

  1. jemandem versprechen, ihn zu heiraten; eine Verlobung eingehen
    Grammatik
    sich verloben
    Beispiele
    • sich heimlich verloben
    • sie hat sich mit ihm verlobt
    • 〈auch im 2. Partizip:〉 sie sind seit Jahren verlobt
  2. jemandem für eine spätere Ehe versprechen
    Gebrauch
    früher
    Beispiel
    • er verlobte seine Tochter [mit] dem Sohn seines Freundes

Synonyme zu verloben

  • die Ehe/die Heirat versprechen; (veraltet) [sich jemandem] versprechen

Herkunft

mittelhochdeutsch verloben, zu loben

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Präsens

Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich verlobe (mich) ich verlobe (mich)
du verlobst (dich) du verlobest (dich) verlob (dich), verlobe (dich)!
er/sie/es verlobt (sich) er/sie/es verlobe (sich)
Plural wir verloben (uns) wir verloben (uns)
ihr verlobt (euch) ihr verlobet (euch) verlobt (euch)!
sie verloben (sich) sie verloben (sich)

Präteritum

Indikativ Konjunktiv II
Singular ich verlobte (mich) ich verlobte (mich)
du verlobtest (dich) du verlobtest (dich)
er/sie/es verlobte (sich) er/sie/es verlobte (sich)
Plural wir verlobten (uns) wir verlobten (uns)
ihr verlobtet (euch) ihr verlobtet (euch)
sie verlobten (sich) sie verlobten (sich)
Partizip I verlobend
Partizip II verlobt
Infinitiv mit zu zu verloben
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?