ver­lei­den

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
verleiden
Lautschrift
[fɛɐ̯ˈlaɪ̯dn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|lei|den
Beispiel
es ist mir alles verleidet

Bedeutung

bewirken, dass jemand an etwas keine Freude mehr hat

Beispiele
  • jemandem den Urlaub verleiden
  • seine schlechte Laune hat mir den ganzen Abend verleidet

Herkunft

mittelhochdeutsch verleiden, althochdeutsch farleidōn, zu leid

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Präsens

Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular
er/sie/es verleidet er/sie/es verleide
Plural
sie verleiden sie verleiden

Präteritum

Indikativ Konjunktiv II
Singular
er/sie/es verleidete er/sie/es verleidete
Plural
sie verleideten sie verleideten
Partizip I verleidend
Partizip II verleidet
Infinitiv mit zu zu verleiden

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen