ver­kra­men

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
verkramen

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|kra|men

Bedeutungen (2)

  1. (ohne es zu wollen und ohne es sich zu merken) zwischen andere Dinge geraten lassen und so verlegen (1)
    Beispiele
    • seinen Schlüssel verkramen
    • diese Rechnung habe ich verkramt
  2. verstecken, verbergen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?