Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

ver­gön­nen

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: ver|gön|nen
Beispiel: es ist mir vergönnt

Bedeutungsübersicht

  1. als Gunst, als etwas Besonderes zuteilwerden lassen; gewähren
    1. (gehoben) gönnen
    2. (gehoben) gönnen

Synonyme zu vergönnen

bewilligen, einräumen, gewähren, gönnen, zubilligen, zugestehen

Aussprache

Betonung: vergọ̈nnen

Herkunft

mittelhochdeutsch vergunnen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich vergönneich vergönne 
 du vergönnstdu vergönnest vergönn, vergönne!
 er/sie/es vergönnter/sie/es vergönne 
Pluralwir vergönnenwir vergönnen 
 ihr vergönntihr vergönnet
 sie vergönnensie vergönnen 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich vergönnteich vergönnte
 du vergönntestdu vergönntest
 er/sie/es vergönnteer/sie/es vergönnte
Pluralwir vergönntenwir vergönnten
 ihr vergönntetihr vergönntet
 sie vergönntensie vergönnten
Partizip I vergönnend
Partizip II vergönnt
Infinitiv mit zu zu vergönnen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. als Gunst, als etwas Besonderes zuteilwerden lassen; gewähren

    Beispiele

    • ein freundliches Geschick hatte ihm Zeit genug dafür vergönnt
    • <meist unpersönlich>: es war ihm [vom Schicksal] nicht vergönnt, diesen Tag zu erleben
    • mögen dir noch viele Jahre vergönnt (beschieden) sein!
    1. gönnen

      Gebrauch

      gehoben

      Beispiel

      jemandem sein Glück vergönnen
    2. gönnen

      Gebrauch

      gehoben

Blättern