Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

ver­ge­ben

Wortart: starkes Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: ver|ge|ben
Beispiele: eine Chance vergeben; er hat diesen Auftrag vergeben; seine Sünden sind ihm vergeben worden; ich vergebe mir nichts, wenn …

Bedeutungsübersicht

  1. (gehoben) verzeihen
  2. etwas, worüber man als Angebot, Auftrag o. Ä. verfügt, an jemanden geben, ihm übertragen
  3. seinem Ansehen, seiner Würde o. Ä. schaden
  4. (Sport) eine günstige Gelegenheit, ein Tor, einen Punkt o. Ä. zu erzielen, nicht ausnutzen
    1. (Kartenspiele) beim Austeilen der Karten einen Fehler machen
    2. (Kartenspiele) (die Karten) falsch austeilen

Synonyme zu vergeben

Aussprache

Betonung: vergeben
Lautschrift: [fɛɐ̯ˈɡeːbn̩]

Herkunft

mittelhochdeutsch vergeben, althochdeutsch fargeban

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich vergebeich vergebe 
 du vergibstdu vergebest vergib!
 er/sie/es vergibter/sie/es vergebe 
Pluralwir vergebenwir vergeben 
 ihr vergebtihr vergebet
 sie vergebensie vergeben 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich vergabich vergäbe
 du vergabstdu vergäbest, vergäbst
 er/sie/es vergaber/sie/es vergäbe
Pluralwir vergabenwir vergäben
 ihr vergabtihr vergäbet, vergäbt
 sie vergabensie vergäben
Partizip I vergebend
Partizip II vergeben
Infinitiv mit zu zu vergeben

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. verzeihen

    Gebrauch

    gehoben

    Beispiele

    • sie hat ihm das Unrecht, die Schuld, seinen Fehler [nicht, längst] vergeben
    • Schluss damit, die Sache ist vergeben und vergessen
    • <auch ohne Akkusativ-Objekt>: vergib mir
  2. etwas, worüber man als Angebot, Auftrag o. Ä. verfügt, an jemanden geben, ihm übertragen

    Beispiele

    • eine Stelle, einen Auftrag vergeben
    • die Stiftung hat drei Stipendien zu vergeben
    • es sind noch Eintrittskarten zu vergeben
    • der Friedensnobelpreis wurde an eine Amerikanerin vergeben
    • die Bundesgartenschau wurde nach Magdeburg vergeben
    • <häufig im 2. Partizip>: ich bin Samstag schon vergeben (habe schon etwas vor)
    • seine Töchter sind alle schon vergeben (verlobt oder verheiratet)
  3. seinem Ansehen, seiner Würde o. Ä. schaden

    Beispiel

    fürchtete er, seiner Würde etwas zu vergeben?

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    sich <Dativ> [et]was, nichts vergeben (seinem Ansehen durch ein Tun [nicht] schaden)
  4. eine günstige Gelegenheit, ein Tor, einen Punkt o. Ä. zu erzielen, nicht ausnutzen

    Gebrauch

    Sport

    Beispiele

    • auf den letzten Metern vergab die Läuferin die Chance zum Sieg
    • ein Tor, einen Elfmeter vergeben
    • <auch ohne Akkusativ-Objekt>: Müller erreichte den Ball noch, aber er vergab (traf nicht ins Tor)
    1. beim Austeilen der Karten einen Fehler machen

      Grammatik

      sich vergeben

      Gebrauch

      Kartenspiele

      Beispiel

      du hast dich vergeben
    2. (die Karten) falsch austeilen

      Gebrauch

      Kartenspiele

      Beispiel

      du hast die Karten vergeben

Blättern