ver­ei­ni­gen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
vereinigen
Lautschrift
[fɛɐ̯ˈʔaɪ̯nɪɡn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|ei|ni|gen

Bedeutungen (2)

  1. zu einer Einheit, einem Ganzen zusammenfassen
    Beispiele
    • Teile zu einem Ganzen vereinigen
    • ihr 80. Geburtstag vereinigte nach langer Zeit alle Familienmitglieder
    • mehrere Unternehmen zu einem Konzern vereinigen
    • er vereinigt alle Macht in seiner Hand
    • alle wichtigen Ämter sind in ihrer Person vereinigt
    • der Kandidat konnte die absolute Mehrheit der Stimmen auf sich vereinigen
    1. sich zu einer Einheit, einem Ganzen zusammenschließen
      Grammatik
      sich vereinigen
      Beispiele
      • sich zu einem Zirkel, einer Arbeitsgruppe vereinigen
      • die beiden Verbände haben sich vereinigt
      • (Schlusssatz des „Manifests der Kommunistischen Partei“ von Karl Marx und Friedrich Engels aus dem Jahre 1848) Proletarier aller Länder, vereinigt euch!
      • dort vereinigt sich die Fulda mit der Werra, vereinigen sich Fulda und Werra zur Weser
      • die Vereinigten Staaten [von Amerika]
    2. sich paaren, den Geschlechtsakt vollziehen
      Gebrauch
      gehoben
      Grammatik
      sich vereinigen
      Beispiel
      • sich geschlechtlich, körperlich vereinigen

Herkunft

mittelhochdeutsch vereinigen, zu einigen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
vereinigen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?