ver­eh­ren

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
verehren
Lautschrift
[fɛɐ̯ˈʔeːrən]

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|eh|ren

Bedeutungen (2)

    1. als göttliches Wesen ansehen [und in kultischen Handlungen ehren]
      Beispiele
      • Heilige verehren
      • die Jungfrau Maria verehren
      • sie verehrten Schlangen als göttliche Wesen
      • er wurde als Märtyrer verehrt
    2. jemanden hoch schätzen, jemandem [mit Liebe verbundene] Bewunderung entgegenbringen
      Gebrauch
      gehoben
      Beispiele
      • eine Künstlerin, seine alte Lehrerin verehren
      • er hat seine Mutter sehr verehrt
      • jemanden hoch, wie einen Vater verehren
      • 〈im 2. Partizip in Höflichkeitsfloskeln, Briefanreden:〉 verehrte Gäste, Anwesende!
      • verehrtes Publikum!
      • liebe, sehr verehrte gnädige Frau
      • sehr verehrte Frau Müller!
      • 〈substantiviertes 2. Partizip:〉 (ironisch, veraltet) Verehrtester, Verehrteste, so geht es nun wirklich nicht
    3. Gebrauch
      veraltend
      Beispiel
      • sie wurde von vielen verehrt
  1. als kleineres Geschenk überreichen
    Gebrauch
    leicht scherzhaft
    Beispiele
    • der Gastgeberin einen Blumenstrauß verehren
    • er verehrte ihr eine Freikarte

Herkunft

spätmittelhochdeutsch verēren = mit Ehre beschenken

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
verehren
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?