ver­brä­men

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
verbrämen
Lautschrift
[fɛɐ̯ˈbrɛːmən]

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|brä|men

Bedeutungen (2)

  1. am Rand, Saum mit etwas versehen, was zieren, verschönern soll
    Beispiel
    • einen Mantel mit Pelz verbrämen
  2. etwas, was als negativ, ungünstig empfunden wird, durch etwas, was als positiv erscheint, abschwächen oder weniger spürbar, sichtbar werden lassen
    Beispiel
    • das ist doch alles nur wissenschaftlich verbrämter Unsinn

Herkunft

mittelhochdeutsch verbremen, zu: bremen = verbrämen, zu: brem = Einfassung, Rand, Herkunft ungeklärt

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?