ver­brä­men

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
verbrämen
Lautschrift
[fɛɐ̯ˈbrɛːmən]

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|brä|men

Bedeutungen (2)

  1. am Rand, Saum mit etwas versehen, was zieren, verschönern soll
    Beispiel
    • einen Mantel mit Pelz verbrämen
  2. etwas, was als negativ, ungünstig empfunden wird, durch etwas, was als positiv erscheint, abschwächen oder weniger spürbar, sichtbar werden lassen
    Beispiel
    • das ist doch alles nur wissenschaftlich verbrämter Unsinn

Herkunft

mittelhochdeutsch verbremen, zu: bremen = verbrämen, zu: brem = Einfassung, Rand, Herkunft ungeklärt

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Präsens

Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich verbräme ich verbräme
du verbrämst du verbrämest verbräm, verbräme!
er/sie/es verbrämt er/sie/es verbräme
Plural wir verbrämen wir verbrämen
ihr verbrämt ihr verbrämet verbrämt!
sie verbrämen sie verbrämen

Präteritum

Indikativ Konjunktiv II
Singular ich verbrämte ich verbrämte
du verbrämtest du verbrämtest
er/sie/es verbrämte er/sie/es verbrämte
Plural wir verbrämten wir verbrämten
ihr verbrämtet ihr verbrämtet
sie verbrämten sie verbrämten
Partizip I verbrämend
Partizip II verbrämt
Infinitiv mit zu zu verbrämen

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen