ver­blüf­fen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉verblüffen

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|blüf|fen
Beispiel
verblüfft sein

Bedeutung

machen, dass jemand durch etwas, womit er nicht gerechnet, was er nicht erwartet hat, überrascht und voll sprachlosem Erstaunen ist

Beispiele
  • sich nicht verblüffen lassen
  • sie verblüffte ihre Lehrer durch geistreiche Bemerkungen
  • 〈auch ohne Akkusativ-Objekt:〉 seine Offenheit verblüffte
  • 〈oft im 2. Partizip:〉 ein ganz verblüfftes Gesicht machen
  • ich war [über die Antwort] etwas verblüfft

Synonyme zu verblüffen

  • aus der Fassung bringen, eine Überraschung bereiten, erstaunen, in Erstaunen versetzen

Herkunft

aus dem Niederdeutschen < mittelniederdeutsch vorbluffen = in Schrecken versetzen, überrumpeln, zu niederdeutsch bluffen = jemandem einen Schrecken einjagen, wohl lautmalend

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
verblüffen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?
Danke, dass Sie Duden online nutzen!
Bitte schalten Sie Ihren Adblocker aus, um weiterhinuneingeschränktauf www.duden.de zugreifen zu können.
Adblocker ausschalten
Duden im Abo
Nutzen Sie Duden online ohne Werbung und Tracking auf allen Endgeräten für nur
1,99 €/Monat.
Bestellen