usur­pie­ren

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
usurpieren

Rechtschreibung

Worttrennung
usur|pie|ren

Bedeutung

widerrechtlich die Macht, die [Staats]gewalt an sich reißen

Beispiel
  • die Macht usurpieren

Herkunft

lateinisch usurpare, zusammengezogen aus: usu rapere = durch Gebrauch rauben (d. h. durch tatsächlichen Gebrauch eine Sache in seinen Besitz bringen)

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?