un­ter­wür­fig

Wortart:
Adjektiv
Gebrauch:
abwertend
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
unterwürfig
auch:
🔉[ˈʊn…]
🔉[ʊntɐˈvʏrfɪç]

Rechtschreibung

Worttrennung
un|ter|wür|fig

Bedeutung

in würdeloser Weise darum bemüht, sich die Meinung eines Höhergestellten o. Ä. zu eigen zu machen, und bereit, ihm bedingungslos zu Diensten zu sein

Beispiel
  • ein unterwürfiger Charakter

Herkunft

zu mittelhochdeutsch underwurf = Unterwerfung

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?