un­ter­ord­nen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉unterordnen

Rechtschreibung

Worttrennung
un|ter|ord|nen

Bedeutungen (3)

  1. sich in eine bestimmte Ordnung einfügen und sich nach dem Willen, den Anweisungen o. Ä. eines anderen oder den Erfordernissen, Gegebenheiten richten
    Grammatik
    sich unterordnen
    Beispiele
    • sich [anderen] nicht unterordnen können
    • sie ordnet sich zu sehr seinen Wünschen unter
  2. etwas zugunsten einer anderen Sache zurückstellen
    Beispiel
    • seine eigenen Interessen den Notwendigkeiten unterordnen
    1. einem Weisungsbefugten, einer weisungsbefugten Institution unterstellen
      Grammatik
      meist im 2. Partizip
      Beispiel
      • jemandem, einem Ministerium untergeordnet sein
    2. in ein umfassendes System als weniger umfassende Größe, Kategorie o. Ä. eingliedern; subsumieren
      Grammatik
      meist im 2. Partizip
      Beispiel
      • Nelke, Tulpe, Rose sind dem Begriff „Blume“ untergeordnet

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?