um­krem­peln

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
umkrempeln
Lautschrift
[ˈʊmkrɛmpl̩n]

Rechtschreibung

Worttrennung
um|krem|peln

Bedeutungen (3)

  1. Beispiel
    • [jemandem, sich] die Hemdsärmel, die Hosenbeine umkrempeln
  2. auf die andere Seite, von innen nach außen kehren
    Beispiele
    • Strümpfe, seine Hosentaschen umkrempeln
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 das ganze Haus [nach etwas] umkrempeln (gründlich durchsuchen)
  3. von Grund auf ändern, umgestalten
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiele
    • der neue Chef hat den ganzen Betrieb, hat hier erst mal alles umgekrempelt
    • der Trainer hat die Mannschaft völlig umgekrempelt

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?