über­las­sen

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
überlassen
Lautschrift
[yːbɐˈlasn̩]
Wort mit gleicher Schreibung
überlassen (starkes Verb)

Rechtschreibung

Worttrennung
über|las|sen
Beispiel
sie hat mir das Haus überlassen

Bedeutungen (4)

  1. auf etwas, den Gebrauch, Nutzen von etwas zugunsten einer anderen Person [vorübergehend] verzichten, es ihr zur Verfügung stellen
    Beispiele
    • jemandem etwas bereitwillig, nur ungern, leihweise überlassen
    • die Stadt dem Feind kampflos, als Pfand überlassen
    • sie überließ ihnen während ihres Urlaubs ihre Wohnung
    • er hat mir sein Auto billig, für tausend Euro überlassen (verkauft)
  2. in jemandes Obhut geben
    Beispiele
    • sie überlässt die Kinder der Fürsorge der Großmutter
    • jemanden sich selbst überlassen (allein, ohne Aufsicht o. Ä. lassen)
  3. jemanden etwas nach dessen eigenem Urteil tun, entscheiden lassen, sich selbst dabei nicht einmischen
    Beispiele
    • jemandem eine Aufgabe, die Wahl, die Entscheidung überlassen
    • überlass das gefälligst mir! (misch dich hier nicht ein!)
    • wir überließen nichts dem Zufall
    1. jemanden einem bestimmten Zustand, in dem er Hilfe o. Ä. braucht, preisgeben
      Beispiele
      • jemanden dem Elend, seiner Verzweiflung überlassen
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 das Haus dem Verfall überlassen
    2. sich von Empfindungen o. Ä. ganz beherrschen lassen, sich ihnen hingeben
      Grammatik
      sich überlassen
      Beispiele
      • sich [ganz] seinem Schmerz, dem Heimweh überlassen
      • sich seinen Träumen überlassen

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?