über­ge­hen

Wortart:
unregelmäßiges Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉übergehen
Wort mit gleicher Schreibung
übergehen (unregelmäßiges Verb)

Rechtschreibung

Worttrennung
über|ge|hen
Beispiele
wir gingen zum nächsten Thema über; das Grundstück ist in andere Hände übergegangen; die Augen gingen ihr über (sie war überwältigt; gehoben auch für sie hat geweint)

Bedeutungen (9)

  1. Besitz eines anderen werden
    Beispiel
    • das Grundstück wird in den Besitz der Gemeinde, in fremde Hände, vom Vater auf den Sohn übergehen
  2. mit etwas aufhören und etwas anderes beginnen; überwechseln (2b)
    Beispiele
    • zur Tagesordnung, zu einem anderen Punkt, Thema übergehen
    • zum Angriff übergehen
    • sie gehen immer mehr dazu über, online zu buchen
  3. Beispiel
    • ins feindliche Lager, auf die andere Seite übergehen
  4. allmählich in ein anderes Stadium kommen
    Beispiele
    • in Gärung übergehen
    • bald wird der Schnee in Regen übergehen
    • die Leiche war schon in Verwesung übergegangen
  5. sich ohne sichtbare Grenze vermischen
    Beispiel
    • das Meer schien in den Himmel überzugehen
  6. über etwas hinwegschlagen
    Gebrauch
    Seemannssprache
    Beispiele
    • schwere Seen gingen über
    • er wurde von einem übergehenden Brecher über Bord gespült
  7. (von Ladung) auf eine Seite rutschen
    Gebrauch
    Seemannssprache
    Beispiel
    • die Ladung geht leicht über
  8. Gebrauch
    gehoben
    Beispiel
    • die Sektflasche so öffnen, dass kein Schaum, nichts übergeht
  9. (vom weiblichen Schalenwild) kein Kalb oder Kitz haben
    Gebrauch
    Jägersprache

Synonyme zu übergehen

Herkunft

mittelhochdeutsch übergān, übergēn, althochdeutsch ubargān

Grammatik

unregelmäßiges Verb; Perfektbildung mit „ist“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?