über­fal­len

Wortart:
starkes Verb
Aussprache:
Betonung
überfallen
Lautschrift
[yːbɐˈfalən]
Wort mit gleicher Schreibung
überfallen (starkes Verb)

Rechtschreibung

Worttrennung
über|fal|len
Beispiel
man hat sie überfallen

Bedeutungen (3)

  1. unvermutet, plötzlich anfallen, angreifen, über jemanden, etwas herfallen
    Beispiele
    • jemanden nachts, hinterrücks, auf der Straße überfallen
    • eine Bank, einen Geldboten, eine Postkutsche, ein Land [ohne Kriegserklärung] überfallen
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 sie wurde von den Journalisten mit Fragen überfallen
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 die Kinder überfielen (bestürmten) mich mit tausenderlei Wünschen
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 entschuldige, dass ich dich überfalle (scherzhaft; unangemeldet besuche)
  2. (von Gedanken, Gefühls-, körperlichen Zuständen) jemanden plötzlich und mit großer Intensität ergreifen
    Beispiele
    • Heimweh, ein Schauder überfiel uns
    • eine plötzliche Müdigkeit, großer Hunger hat ihn überfallen
  3. (vom Schalenwild) überspringen, springend kreuzen
    Gebrauch
    Jägersprache

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
überfallen
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?