über­bie­ten

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
überbieten
Lautschrift
[yːbɐˈbiːtn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
über|bie|ten
Beispiele
sich überbieten; der Rekord wurde überboten

Bedeutungen (2)

  1. mehr bieten (als ein anderer Interessent)
    Beispiel
    • jemanden bei einer Auktion beträchtlich, um einige Hundert Euro überbieten
  2. übertreffen (a); besser sein als jemand oder etwas; in noch größerem Ausmaß vorhanden sein
    Beispiele
    • er hat den Rekord [beim Kugelstoßen] um zwei Zentimeter überboten
    • ihre Frechheit wird nur noch von ihrer Dummheit überboten
    • sie überboten einander, sich [gegenseitig] an Eifer
    • diese Anmaßung ist kaum zu überbieten

Synonyme zu überbieten

  • höhergehen, mehr bieten, den Rang ablaufen, hinter sich lassen

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Präsens

Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich überbiete (mich) ich überbiete (mich)
du überbietest (dich) du überbietest (dich) überbiet (dich), überbiete (dich)!
er/sie/es überbietet (sich) er/sie/es überbiete (sich)
Plural wir überbieten (uns) wir überbieten (uns)
ihr überbietet (euch) ihr überbietet (euch) überbietet (euch)!
sie überbieten (sich) sie überbieten (sich)

Präteritum

Indikativ Konjunktiv II
Singular ich überbot (mich) ich überböte (mich)
du überbotest (dich), überbotst (dich) du überbötest (dich)
er/sie/es überbot (sich) er/sie/es überböte (sich)
Plural wir überboten (uns) wir überböten (uns)
ihr überbotet (euch) ihr überbötet (euch)
sie überboten (sich) sie überböten (sich)
Partizip I überbietend
Partizip II überboten
Infinitiv mit zu zu überbieten
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?