über­be­kom­men

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
überbekommen

Rechtschreibung

Worttrennung
über|be|kom|men
Beispiele
ich bekam das fette Essen bald über, habe es überbekommen; überzubekommen

Bedeutungen (2)

  1. jemandes, einer Sache überdrüssig werden
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiel
    • das Gerede überbekommen
  2. Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • einen/eins, ein paar überbekommen (umgangssprachlich: einen Schlag, Schläge bekommen)

Synonyme zu überbekommen

  • müde werden, satthaben, über[sättigt] sein; (gehoben) überdrüssig werden

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?