trut­schig

Wortart:
Adjektiv
Gebrauch:
salopp, meist abwertend
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
🔉trutschig

Rechtschreibung

Worttrennung
trut|schig

Bedeutung

altmodisch, bieder, unmodern

Beispiele
  • eine trutschige Frisur
  • ein herrlich trutschiger Tante-Emma-Laden
  • die Werbung wirkt ziemlich trutschig

Herkunft

mitteldeutsch, süddeutsch auch: trutsch(e)lig = plump, schwerfällig (daherkommend), eigentlich = dicklich, rundlich, wohl zu älter: tru(n)tschen, ablautend: tra(n)tschen = latschen (1a), wohl laut- und bewegungsnachahmend

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?