trock­nen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉trocknen

Rechtschreibung

Worttrennung
trock|nen

Bedeutungen (2)

  1. trocken (1a, c) werden, nach und nach seine Feuchtigkeit, Nässe verlieren
    Grammatik
    ist/(auch:) hat
    Beispiele
    • etwas trocknet schnell, leicht, gut, nur langsam, schlecht
    • die Wäsche trocknet an der Luft, auf der Leine, im Wind
    • die aufgehängten Netze sind schon/haben schon getrocknet
    • er ließ sich [in der Sonne] trocknen
    1. trocken (1a) machen, werden lassen
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiele
      • die Wäsche auf dem Balkon trocknen
      • die Haare mit einem Föhn trocknen
      • der Wind hatte ihre Kleider schon wieder getrocknet
      • seine Stirn, seine Augen mit einem Taschentuch trocknen
      • sie trocknete dem Kind den Kopf
      • ich trockne mir die Hände an der Schürze
    2. trocknend (2a) beseitigen, entfernen, zum Verschwinden bringen
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiel
      • sie versuchte rasch, den ausgelaufenen Wein, den Fleck zu trocknen
    3. einer Sache Feuchtigkeit, Wasser entziehen, um sie haltbar zu machen; dörren
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiele
      • Äpfel, Pflaumen, Pilze, Gemüse trocknen
      • das Fleisch wird an der Luft getrocknet
      • getrocknete Erbsen

Herkunft

aus mittelhochdeutsch truckenen, althochdeutsch truckanēn = trocken werden und mittelhochdeutsch trücke(ne)n, althochdeutsch trucknen = trocken machen

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?