trau­en

Wortart INFO
schwaches Verb
Häufigkeit INFO
▒▒▒░░

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
trau|en
Beispiele
der Pfarrer traut das Paar; jemandem trauen (vertrauen); sich trauen; ich traue mich nicht (selten mir nicht), das zu tun

Bedeutungen (3)

Info
  1. Vertrauen zu jemandem, etwas haben; jemandem, einer Sache Glauben schenken; nichts Böses hinter jemandem, etwas vermuten
    Beispiele
    • dieser Frau kann man trauen
    • ich traue seinen Worten nicht [recht]
    • seinen Versprechungen ist nicht zu trauen
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • trau, schau, wem! (man soll sich einen Menschen erst genau ansehen, ehe man ihm vertraut)
    1. etwas zu tun wagen, sich getrauen (meist verneint oder fragend)
      Grammatik
      sich trauen
      Beispiele
      • ich traue mich/(selten, landschaftlich:) mir nicht, auf den Baum zu klettern
      • 〈auch ohne Infinitiv:〉 du traust dich ja nicht (hast keinen Mut)!
    2. sich an eine Stelle oder von der Stelle wagen (meist verneint oder fragend)
      Grammatik
      sich trauen
      Beispiel
      • traust du dich allein in die Stadt, aus dem Haus?
  2. von Amts wegen in einer staatlichen oder kirchlichen Zeremonie ehelich verbinden
    Herkunft
    schon mittelhochdeutsch, eigentlich = (dem Manne) anvertrauen
    Beispiele
    • der Standesbeamte, Pfarrer hat das Paar getraut
    • sich trauen lassen

Synonyme zu trauen

Info
  • den Mut haben, die Stirn haben, sich erlauben, sich getrauen, riskieren, sich unterstehen, wagen; (gehoben) sich erdreisten, sich erkühnen, sich unterfangen, sich vermessen; (umgangssprachlich) die Courage haben, sich herausnehmen; (gehoben abwertend) sich nicht entblöden
  • arglos sein, nichts Böses vermuten, sich verlassen auf, vertrauen, Vertrauen entgegenbringen/haben; (gehoben) Glauben schenken
  • die Trauung vollziehen, ehelich verbinden, verheiraten; (gehoben) sich vermählen

Herkunft

Info

mittelhochdeutsch trūwen, althochdeutsch trū(w)ēn, eigentlich = fest werden, verwandt mit treu, ursprünglich = glauben, hoffen, zutrauen

Grammatik

Info

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Präsens

IndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich traueich traue
du traustdu trauest trau, traue!
er/sie/es trauter/sie/es traue
Pluralwir trauenwir trauen
ihr trautihr trauet traut!
sie trauensie trauen

Präteritum

IndikativKonjunktiv II
Singularich trauteich traute
du trautestdu trautest
er/sie/es trauteer/sie/es traute
Pluralwir trautenwir trauten
ihr trautetihr trautet
sie trautensie trauten
Partizip I trauend
Partizip II getraut
Infinitiv mit zu zu trauen

Aussprache

Info
Betonung
🔉trauen

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Info
Anzeigen:
trauen