ti­men

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Lautschrift
🔉[ˈtaɪ̯mən]

Rechtschreibung

Worttrennung
ti|men
Beispiel
ein gut getimter Ball

Bedeutungen (2)

  1. die Zeit von etwas [mit der Stoppuhr] messen; stoppen, abstoppen
    Gebrauch
    seltener
    Beispiel
    • den gesamten Ablauf von etwas timen
  2. für etwas den geeigneten, passenden Zeitpunkt bestimmen, benutzen und dadurch einen gut koordinierten Ablauf herbeiführen
    Beispiele
    • die Termine waren gut, genau, exakt, schlecht getimt
    • die Aktionen müssen in Zukunft besser getimt werden
    • (Sport) einen Ball genau timen
    • eine gut getimte Flanke

Synonyme zu timen

Herkunft

englisch to time, zu: time = Zeit

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
timen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?