tau­fen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉taufen

Rechtschreibung

Worttrennung
tau|fen

Bedeutungen (2)

  1. an jemandem die Taufe (1b) vollziehen
    Beispiele
    • jemanden taufen
    • sie ist [nicht, evangelisch] getauft
    • ein getaufter (zum Christentum konvertierter) Jude
    1. einem Täufling im Rahmen seiner Taufe (1b) einen Namen geben
      Beispiele
      • der Pfarrer taufte ihn auf den Namen Karl
      • er wurde nach seinem Großvater [Otto] getauft
    2. jemandem, einem Tier, einer Sache einen Namen geben; nennen
      Beispiele
      • seinen Hund „Waldi“ taufen
      • wie willst du dein Boot taufen?
    3. einer Sache in einem feierlichen Akt einen Namen geben
      Beispiele
      • eine Glocke taufen
      • das Schiff wurde auf den Namen „Bremen“ getauft

Synonyme zu taufen

  • (christliche Religion) das Taufsakrament spenden, in die christliche Gemeinschaft aufnehmen, benennen, einen Namen geben

Herkunft

mittelhochdeutsch toufen, althochdeutsch toufan, zu tief und eigentlich = tief machen (= tief [ins Wasser] ein-, untertauchen)

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Präsens

Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich taufe ich taufe
du taufst du taufest tauf, taufe!
er/sie/es tauft er/sie/es taufe
Plural wir taufen wir taufen
ihr tauft ihr taufet tauft!
sie taufen sie taufen

Präteritum

Indikativ Konjunktiv II
Singular ich taufte ich taufte
du tauftest du tauftest
er/sie/es taufte er/sie/es taufte
Plural wir tauften wir tauften
ihr tauftet ihr tauftet
sie tauften sie tauften
Partizip I taufend
Partizip II getauft
Infinitiv mit zu zu taufen

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
taufen
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?