Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

taub

Wortart: Adjektiv
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: taub
Beispiele: sich taub stellen; taube (leere) Nuss; taubes Gestein (Bergmannssprache Gestein ohne Erzgehalt)

Bedeutungsübersicht

  1. ohne die Fähigkeit, etwas akustisch wahrnehmen zu können; gehörlos
  2. (in Bezug auf Körperteile) ohne Empfindung; wie abgestorben
  3. einen bestimmten, für die jeweilige Sache eigentlich charakteristischen Bestandteil, eine bestimmte, eigentlich charakteristische Eigenschaft nicht habend

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Synonyme zu taub

Aussprache

Betonung: taub🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch toup, althochdeutsch toub, ursprünglich = empfindungslos, stumpf(sinnig), eigentlich = benebelt, verwirrt, betäubt, verwandt mit Dunst

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. ohne die Fähigkeit, etwas akustisch wahrnehmen zu können; gehörlos

    Beispiele

    • ein taubes Kind
    • ihr linkes Ohr ist taub
    • (umgangssprachlich) bist du denn taub? (hörst du denn nichts?)
    • <in übertragener Bedeutung>: sie stellt sich taub (geht auf etwas Bestimmtes nicht ein)
    • <in übertragener Bedeutung>: er war taub für, gegen alle Bitten (ging nicht auf sie ein)
  2. (in Bezug auf Körperteile) ohne Empfindung; wie abgestorben

    Beispiele

    • vor Kälte taube Finger
    • ein taubes Gefühl in den Armen
  3. einen bestimmten, für die jeweilige Sache eigentlich charakteristischen Bestandteil, eine bestimmte, eigentlich charakteristische Eigenschaft nicht habend

    Beispiele

    • eine taube (keinen Kern enthaltende) Nuss
    • taubes (Bergmannssprache; kein Erz enthaltendes) Gestein

Blättern