strei­ten

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉streiten

Rechtschreibung

Worttrennung
strei|ten
Beispiele
du strittst; du strittest; gestritten; streit[e]!

Bedeutungen (3)

  1. mit jemandem Streit (1) haben, in Streit geraten; sich mit jemandem in oft hitzigen Wortwechseln, oft auch in Handgreiflichkeiten heftig auseinandersetzen; sich zanken
    Beispiele
    • müsst ihr immer gleich streiten?
    • 〈häufig streiten + sich:〉 sich mit seinem Bruder [um nichts, wegen Kleinigkeiten] streiten
    • die streitenden Parteien (die Gegner) in einem Prozess
    • 〈substantiviertes 1. Partizip:〉 die Streitenden trennen
  2. heftig über etwas diskutieren und dabei die unterschiedlichen, entgegengesetzten Meinungen gegeneinander durchsetzen wollen
    Beispiele
    • über wissenschaftliche Fragen streiten
    • sie stritten [miteinander] darüber, ob die Sache vertretbar sei
    • darüber kann man, lässt sich streiten (kann man verschiedener Meinung sein)
    • 〈auch streiten + sich:〉 sie stritten sich über den Zweck der Rede, um Grundsätzliches
    1. Gebrauch
      gehoben
      Beispiele
      • für die Freiheit, für seinen Glauben streiten
      • gegen [die] Unterdrückung streiten
    2. eine kriegerische Auseinandersetzung führen
      Gebrauch
      veraltet

Synonyme zu streiten

Herkunft

mittelhochdeutsch strīten, althochdeutsch strītan

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
streiten
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?