strau­cheln

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
straucheln
Lautschrift
[ˈʃtraʊ̯xl̩n]

Rechtschreibung

Worttrennung
strau|cheln
Beispiel
ich strauch[e]le

Bedeutungen (2)

  1. im Gehen mit dem Fuß unabsichtlich an etwas anstoßen und in Gefahr kommen zu fallen
    Gebrauch
    gehoben
    Beispiel
    • er strauchelte auf die Fahrbahn
    1. scheitern, sein Ziel nicht erreichen
      Beispiele
      • die Mannschaft ist gegen einen Außenseiter gestrauchelt
      • die Partei strauchelte an der 5 %-Hürde
    2. auf die schiefe Bahn geraten
      Beispiele
      • in der Großstadt straucheln
      • gestrauchelte Jugendliche

Herkunft

spätmittelhochdeutsch (mitteldeutsch) strūcheln, wahrscheinlich Intensivbildung zu mittelhochdeutsch strūchen, althochdeutsch strūchōn = anstoßen, stolpern, vielleicht eigentlich = über einen Strauch, die Wurzeln eines Strauchs fallen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „ist“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?