ste­chen

Wortart:
starkes Verb
Aussprache:
Betonung
stechen
Lautschrift
🔉[ˈʃtɛçn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
ste|chen
Beispiele
du stichst; du stachst; du stächest; gestochen; stich!; er sticht ihn/sie, auch ihm/ihr ins Bein

Bedeutungen (23)

  1. spitz sein, mit Spitzen o. Ä. versehen sein und daher eine unangenehme Empfindung auf der Haut verursachen bzw. die Haut verletzen
    Beispiele
    • Dornen stechen
    • dein Bart sticht (ist sehr rau, kratzt)
  2. (mit einem spitzen Gegenstand) einen Stich (1b) beibringen; an, mit einem spitzen Gegenstand verletzen
    Beispiele
    • jemanden mit einer Stecknadel stechen
    • sich an den Dornen der Rose stechen
    1. (von bestimmten Insekten) mit einem Stechrüssel bzw. einem Stachel (2b) ausgestattet sein; die Fähigkeit haben, sich durch Stiche zu wehren oder anzugreifen, Blut zu saugen
      Beispiel
      • Wespen stechen
    2. (von bestimmten Insekten) mit dem Stechrüssel bzw. dem Stachel (2b) einen Stich beibringen
      Beispiel
      • das Insekt hat ihm/ihn ins Bein gestochen
    1. (ein spitzer Gegenstand, ein spitzes oder scharfes Werkzeug, eine Stichwaffe o. Ä.) irgendwohin stoßen, irgendwo eindringen lassen
      Beispiel
      • die Nadel in die Haut, jemandem ein Messer in den Rücken, in den Bauch stechen
    2. (mit einem spitzen Gegenstand, einem spitzen, scharfen Werkzeug, einer Stichwaffe o. Ä.) einen Stich in einer bestimmten Richtung ausführen
      Beispiele
      • mit einer Nadel durch das Leder, in den Stoff stechen
      • er hatte ihm/ihn mit dem Messer in die Brust gestochen
  3. durch Einstechen (1) in einem Material o. Ä. hervorrufen
    Beispiel
    • Löcher in das Leder stechen
  4. mit einem gabelähnlichen Gerät fangen
    Gebrauch
    Fischerei
    Beispiel
    • Aale stechen
  5. (bestimmte Schlachttiere) durch Abstechen (1) töten
    Beispiel
    • Schweine stechen
  6. mit einem entsprechenden Gerät von der Oberfläche des Bodens ab-, aus dem Boden herauslösen
    Beispiel
    • Torf, Rasen stechen
  7. durch Abschneiden über der Wurzel ernten
    Beispiele
    • Feldsalat stechen
    • Spargel stechen (mit einem dafür vorgesehenen Gerät aus dem Boden stechen)
  8. Gebrauch
    Jargon
  9. in einer Weise schmerzen, die ähnlich wie Nadelstiche wirkt
    Grammatik
    unpersönlich
    Beispiele
    • es sticht mich [im Rücken]
    • ein stechender Schmerz
  10. (besonders in eine Metallplatte) mit dem Stichel eingraben, gravieren (1)
    Beispiel
    • etwas in Kupfer, in Stahl stechen
    1. (von einer Farbe) die anderen Farben an Wert übertreffen
      Herkunft
      vgl. ausstechen (3)
      Gebrauch
      Kartenspiele
      Beispiel
      • Herz sticht
    2. (eine Karte) mithilfe einer höherwertigen Karte an sich bringen
      Herkunft
      vgl. ausstechen (3)
      Gebrauch
      Kartenspiele
      Beispiel
      • einen König mit dem Buben stechen
  11. den Stecher (4) spannen
    Gebrauch
    Jägersprache
    Beispiel
    • die Büchse stechen
  12. (von bestimmten Tieren) mit der Schnauze im Boden graben
    Gebrauch
    Jägersprache
    Beispiel
    • der Dachs sticht nach Würmern
  13. (bei Punktgleichheit in einem Wettkampf) durch Wiederholung eine Entscheidung herbeiführen
    Herkunft
    vgl. ausstechen (3)
    Gebrauch
    Sport, besonders Reiten
    Beispiel
    • beim Jagdspringen wird gestochen
  14. die Stechuhr betätigen
    Beispiel
    • er hat zu stechen vergessen
  15. (von der Sonne) unangenehm grell sein; heiß brennen
    Beispiel
    • die Sonne sticht heute
  16. jemanden sehr reizen, in Unruhe versetzen
    Beispiel
    • die Neugier sticht ihn
  17. vor einem Hintergrund hervortreten; hervorragen o. Ä.
    Beispiel
    • Hügel, aus denen Schornsteine stechen
  18. (von den Augen, dem Blick) in unangenehmer Weise starr und durchbohrend sein
    Beispiel
    • ein stechender Blick
  19. einen Übergang in einen bestimmten anderen Farbton aufweisen; einen Stich in etwas haben
    Beispiel
    • ihr Haar sticht ins Rötliche
  20. (vom Stechpaddel) eintauchen
    Beispiel
    • die Paddel stechen ins Wasser

Herkunft

mittelhochdeutsch stechen, althochdeutsch stehhan

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
stechen
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?