stau­nen

Wortart:
schwaches Verb
Aussprache:
Betonung
🔉staunen

Rechtschreibung

Worttrennung
stau|nen

Bedeutungen (2)

    1. mit großer Verwunderung wahrnehmen
      Beispiele
      • er staunte, dass sie schon da war
      • man höre und staune!
    2. über etwas sehr verwundert sein
      Beispiele
      • ich staune [darüber], wie schnell du das geschafft hast
      • da staunst du [wohl]!
      • ihr werdet staunen, wenn ihr seht, wen sie mitgebracht hat
      • er staunte nicht schlecht (umgangssprachlich; war sehr verwundert), als seine Frau aufkreuzte
  1. sich beeindruckt zeigen und Bewunderung ausdrücken
    Beispiel
    • über jemandes Einfallsreichtum staunen

Synonyme zu staunen

  • erstaunt ansehen/betrachten, mit Staunen/Verwunderung ansehen, mit Staunen/Verwunderung betrachten, überrascht/verwundert ansehen

Herkunft

im 18. Jahrhundert aus dem Schweizerischen in die Standardsprache gelangt, schweizerisch stūnen (Anfang 16. Jahrhundert), eigentlich = erstarren, wohl zu stauen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
staunen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?