spu­cken

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉spucken

Rechtschreibung

Worttrennung
spu|cken

Bedeutungen (3)

    1. Speichel mit Druck aus dem Mund ausstoßen
      Beispiele
      • häufig spucken
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 der Motor spuckt (funktioniert nicht mehr ordnungsgemäß)
    2. (in Verbindung mit Speichel) aus dem Mund von sich geben
      Beispiele
      • Blut spucken
      • Kirschkerne spucken
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 der Vulkan spuckt glühende Asche und Lava
    3. durch Spucken (1a) Speichel irgendwohin treffen lassen
      Beispiele
      • auf den Boden, in die Luft, jemandem ins Gesicht spucken
      • nach jemandem spucken
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 Männer, die in die Hände spuckten (die ohne Zögern und mit Schwung an die Arbeit gingen)
    4. durch Spucken irgendwohin treffen lassen
      Beispiel
      • einen Kirschkern aus dem Fenster spucken
  1. sich übergeben, erbrechen
    Gebrauch
    landschaftlich
    Beispiele
    • das Kind hat gespuckt
    • viele Passagiere auf dem Schiff mussten spucken
  2. jemanden, etwas voller Verachtung ablehnen, zurückweisen
    Gebrauch
    salopp
    Beispiel
    • auf jemanden, auf jemandes Geld spucken

Synonyme zu spucken

Herkunft

aus dem Ostmitteldeutschen, wohl Intensivbildung zu dem speien zugrunde liegenden Verb

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?