sen­gen

Wortart INFO
schwaches Verb
Häufigkeit INFO
▒▒░░░

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
sen|gen

Bedeutungen (4)

Info
    1. die Oberfläche einer Sache leicht, ein wenig versengen; ansengen
      Gebrauch
      selten
      Beispiel
      • sie hat beim Bügeln die Bluse, den Kragen [etwas] gesengt
    2. durch leichtes, flüchtiges Abbrennen mit einer Flamme von restlichen Federn befreien; absengen
      Beispiel
      • eine Gans rupfen und sengen
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • sengen und brennen (veraltet: plündern und durch Brand zerstören)
    1. an der Oberfläche leicht, ein wenig brennen
      Beispiel
      • die Schuhe fingen an zu sengen
    2. sehr heiß scheinen
      Beispiele
      • die Mittagssonne sengt
      • sengende (sehr große) Hitze lag über der Stadt
  1. sengend hervorbringen, entstehen lassen
    Beispiel
    • sich mit einer Zigarette ein Loch ins Hemd sengen
  2. gasieren
    Gebrauch
    Textilindustrie

Synonyme zu sengen

Info

Herkunft

Info

mittelhochdeutsch sengen, althochdeutsch in: bisengan, ursprünglich = brennen, dörren

Grammatik

Info

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Präsens

IndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich sengeich senge
du sengstdu sengest seng, senge!
er/sie/es sengter/sie/es senge
Pluralwir sengenwir sengen
ihr sengtihr senget sengt!
sie sengensie sengen

Präteritum

IndikativKonjunktiv II
Singularich sengteich sengte
du sengtestdu sengtest
er/sie/es sengteer/sie/es sengte
Pluralwir sengtenwir sengten
ihr sengtetihr sengtet
sie sengtensie sengten
Partizip I sengend
Partizip II gesengt
Infinitiv mit zu zu sengen

Aussprache

Info
Betonung
🔉sengen

Blättern

Info