sei­chen

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
landschaftlich derb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
seichen

Rechtschreibung

Worttrennung
sei|chen

Bedeutungen (2)

  1. Herkunft
    mittelhochdeutsch seichen, althochdeutsch seihhen, Veranlassungswort zu althochdeutsch sīhan (seihen) und eigentlich = ausfließen machen
    Beispiel
    • ins Bett seichen
  2. Unsinn reden, schreiben
    Gebrauch
    abwertend
    Beispiel
    • der Moderator soll endlich aufhören zu seichen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?