schüt­ten

Wortart INFO
schwaches Verb
Häufigkeit INFO
▒▒░░░

Rechtschreibung

Info
Worttrennung
schüt|ten

Bedeutungen (2)

Info
    1. in zusammenhängender oder gedrängter Menge niederrinnen, -fallen, -gleiten lassen, gießen
      Beispiele
      • Mehl in ein Gefäß schütten
      • Kohlen auf einen Haufen schütten
      • jemandem, sich etwas ins Glas, über das Kleid schütten
      • geschüttete (Fachsprache; nicht gestapelte, nicht abgepackte) Briketts
    2. heftig regnen
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Grammatik
      unpersönlich
      Beispiel
      • es schüttete die ganze Nacht
    3. durch Hinein-, Darauf-, Darüberschütten von etwas in einen mehr oder weniger gefüllten oder bedeckten Zustand bringen
      Gebrauch
      umgangssprachlich
      Beispiel
      • den Boden voll Korn schütten
  1. (besonders vom Getreide, von einer Quelle) ergiebig sein, einen Ertrag von bestimmter Güte oder Menge liefern
    Gebrauch
    Fachsprache
    Beispiel
    • eine besonders reich schüttende Quelle

Synonyme zu schütten

Info

Herkunft

Info

mittelhochdeutsch schüt(t)en, althochdeutsch scutten, eigentlich = heftig bewegen

Grammatik

Info

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Präsens

IndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich schütteich schütte
du schüttestdu schüttest schütt, schütte!
er/sie/es schütteter/sie/es schütte
Pluralwir schüttenwir schütten
ihr schüttetihr schüttet schüttet!
sie schüttensie schütten

Präteritum

IndikativKonjunktiv II
Singularich schütteteich schüttete
du schüttetestdu schüttetest
er/sie/es schütteteer/sie/es schüttete
Pluralwir schüttetenwir schütteten
ihr schüttetetihr schüttetet
sie schüttetensie schütteten
Partizip I schüttend
Partizip II geschüttet
Infinitiv mit zu zu schütten

Aussprache

Info
Betonung
schütten
Lautschrift
🔉[ˈʃʏtn̩]