schür­fen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
🔉schürfen

Rechtschreibung

Worttrennung
schür|fen

Bedeutungen (4)

    1. (die Haut) durch Schaben, Kratzen o. Ä. mit etwas Scharfem, Rauem oberflächlich verletzen
      Beispiel
      • sich <Dativ> die Haut, das Knie schürfen
    2. durch Schürfen (1a) in einen bestimmten Zustand bringen
      Beispiel
      • sich [den Arm] blutig schürfen
    3. sich eine Schürfwunde zuziehen
      Grammatik
      sich schürfen
      Beispiel
      • er hat sich [am Ellenbogen] geschürft
  1. sich schabend, scharrend [geräuschvoll] über etwas hinwegbewegen
    Beispiel
    • der Schild der Planierraupe schürft über den Boden
  2. eine an der Oberfläche liegende Schicht des Bodens abtragen, abgraben (z. B. als Vorarbeit beim Straßenbau)
    Gebrauch
    Bauwesen
    1. an der Oberfläche liegende Schichten des Bodens abtragen, um eine Lagerstätte aufzufinden oder zugänglich zu machen
      Gebrauch
      Bergbau
      Beispiel
      • dort soll demnächst geschürft werden
    2. (im Tagebau) abbauen, fördern
      Gebrauch
      Bergbau
      Beispiel
      • Braunkohle, Erz schürfen

Synonyme zu schürfen

  • sich abscheuern, sich abschürfen, sich aufkratzen, sich aufreiben

Herkunft

mittelhochdeutsch schür(p)fen, althochdeutsch scurphen = aufschneiden, ausweiden; (Feuer) anschlagen, verwandt mit scharf

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?