schrump­fen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉schrumpfen

Rechtschreibung

Worttrennung
schrump|fen

Bedeutungen (2)

    1. sich zusammenziehen [und an Umfang verlieren]
      Beispiel
      • dieses Gewebe dürfte kaum, nicht schrumpfen
    2. sich zusammenziehen und dadurch eine faltige, runzlige Oberfläche bekommen
      Beispiel
      • die Äpfel sind durch das Einlagern geschrumpft
    1. weniger werden; abnehmen
      Beispiel
      • der Vorrat schrumpft
    2. etwas verkleinern
      Gebrauch
      besonders Wirtschaft
      Beispiel
      • das Unternehmen wurde konsequent geschrumpft

Herkunft

im 17. Jahrhundert für älter schrimpfen, mittelhochdeutsch schrimpfen = rümpfen, einschrumpfen, ursprünglich = sich krümmen, zusammenziehen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „ist“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
schrumpfen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?