schmud­deln

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
umgangssprachlich abwertend
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
schmuddeln

Rechtschreibung

Worttrennung
schmud|deln
Beispiel
ich schmudd[e]le

Bedeutungen (2)

  1. nachlässig, unordentlich mit etwas hantieren und dabei Schmutz machen
    Beispiel
    • schmudd[e]le nicht wieder so!
  2. leicht schmuddelig werden, schmutzen
    Beispiel
    • der Hemdkragen schmuddelt schnell

Herkunft

aus dem Niederdeutschen, zu mittelniederdeutsch smudden = schmutzen, verwandt mit Moder

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?