schma­rot­zen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
🔉schmarotzen

Besonderer Hinweis

Im Abschnitt „Bedeutung“ finden Sie einen besonderen Hinweis zum Gebrauch dieses Wortes.

Rechtschreibung

Worttrennung
schma|rot|zen
Beispiele
du schmarotzt; du schmarotztest; er hat schmarotzt

Bedeutungen (2)

  1. faul auf Kosten anderer leben
    Gebrauch
    abwertend
    Beispiel
    • er schmarotzt immer noch bei seinen Verwandten
    💡

    Besonderer Hinweis

    Auch aufgrund seiner stark diskriminierenden Verwendung im Nationalsozialismus sollte das Wort schmarotzen in politisch-gesellschaftlichem Kontext nicht unüberlegt gebraucht werden.

  2. (von Tieren und Pflanzen) als Parasit (1) auf oder in einem Lebewesen, einer Pflanze leben
    Gebrauch
    Biologie
    Beispiele
    • der Bandwurm schmarotzt im Darm des Menschen
    • eine schmarotzende Orchidee

Synonyme zu schmarotzen

  • auf Kosten anderer leben, sich durchbetteln, sich durchessen; (umgangssprachlich) sich durchfressen

Herkunft

älter: schmorotzen, spätmittelhochdeutsch smorotzen = betteln, Herkunft ungeklärt

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?