schlie­fen

Wortart:
starkes Verb
Aussprache:
Betonung
schliefen

Rechtschreibung

Worttrennung
schlie|fen
Beispiele
du schloffst; du schlöffest; geschloffen; schlief[e]!

Bedeutungen (2)

  1. Gebrauch
    süddeutsch, österreichisch
    Beispiel
    • in die Hose schliefen
  2. (von Erdhunden, Frettchen) in einen Bau kriechen
    Gebrauch
    Jägersprache
    Beispiel
    • den Erdhund [in den Dachsbau] schliefen lassen

Herkunft

mittelhochdeutsch slifen, althochdeutsch sliofan; vgl. schlüpfen

Grammatik

starkes Verb; schloff, ist geschloffen

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?