scheu­en

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
scheuen
Lautschrift
[ˈʃɔɪ̯ən]

Rechtschreibung

Worttrennung
scheu|en

Bedeutungen (2)

    1. aus Scheu (a), aus Furcht vor möglichen Unannehmlichkeiten zu vermeiden suchen; meiden
      Beispiele
      • Auseinandersetzungen scheuen
      • keine Mühe scheuen
      • wenn es darauf ankommt, scheut der Hund selbst den Kampf mit einem Wolf nicht
    2. (aus Angst, Hemmungen, Bedenken o. Ä.) zurückscheuen (1), zurückschrecken (2)
      Grammatik
      sich scheuen
      Beispiele
      • sich [davor] scheuen, etwas zu tun
      • (umgangssprachlich) sich vor nichts und niemand[em] scheuen (keinerlei Skrupel haben)
  1. (meist von Pferden) durch etwas erschreckt in Panik geraten und mit einer Fluchtbewegung reagieren

Herkunft

mittelhochdeutsch schiuhen, althochdeutsch sciuhen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
scheuen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?