schel­ten

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉schelten

Rechtschreibung

Worttrennung
schel|ten
Beispiele
du schiltst, er schilt; du schaltst, er schalt; du schöltest; gescholten; schilt!

Bedeutungen (2)

    1. Gebrauch
      gehoben, oft auch landschaftlich
      Beispiel
      • sie schalt, weil ihr niemand half
    2. Gebrauch
      gehoben, oft auch landschaftlich
      Beispiel
      • die Mutter schilt das Kind, mit dem Kind
    1. herabsetzend als etwas Bestimmtes bezeichnen, hinstellen
      Gebrauch
      gehoben
      Beispiel
      • er schalt ihn töricht
    2. tadeln, kritisieren
      Gebrauch
      gehoben

Herkunft

mittelhochdeutsch schelten, schelden, althochdeutsch sceltan = tadeln, schmähen, verwandt mit Schall, Schelle

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Präsens

Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich schelte ich schelte
du schiltst du scheltest schilt!
er/sie/es schilt er/sie/es schelte
Plural wir schelten wir schelten
ihr scheltet ihr scheltet scheltet!
sie schelten sie schelten

Präteritum

Indikativ Konjunktiv II
Singular ich schalt ich schälte, schölte
du schaltest, schaltst du schältest, schöltest
er/sie/es schalt er/sie/es schälte, schölte
Plural wir schalten wir schälten, schölten
ihr schaltet ihr schältet, schöltet
sie schalten sie schälten, schölten
Partizip I scheltend
Partizip II gescholten
Infinitiv mit zu zu schelten

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen