rup­fen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉rupfen
Wort mit gleicher Schreibung
rupfen (Adjektiv)

Rechtschreibung

Worttrennung
rup|fen
Beispiel
Gras, Geflügel rupfen

Bedeutungen (2)

    1. herausziehen, ruckartig [in einzelnen Büscheln] ausreißen
      Beispiel
      • Gras, Kräuter, Unkraut rupfen
    2. geschlachtetem Geflügel die Federn zupfend ausreißen
      Beispiel
      • ein Huhn, eine Gans rupfen
    3. von, aus etwas auf kräftige, ruckartige, zupfende Weise entfernen
      Beispiel
      • die Blätter vom Stiel rupfen
  1. übervorteilen; jemandem viel Geld abnehmen, ihn um sein Geld bringen
    Gebrauch
    umgangssprachlich
    Beispiel
    • der Wirt hat uns ganz schön gerupft

Herkunft

mittelhochdeutsch rupfen, ropfen, althochdeutsch ropfōn, zu raufen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Präsens

Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich rupfe ich rupfe
du rupfst du rupfest rupf, rupfe!
er/sie/es rupft er/sie/es rupfe
Plural wir rupfen wir rupfen
ihr rupft ihr rupfet rupft!
sie rupfen sie rupfen

Präteritum

Indikativ Konjunktiv II
Singular ich rupfte ich rupfte
du rupftest du rupftest
er/sie/es rupfte er/sie/es rupfte
Plural wir rupften wir rupften
ihr rupftet ihr rupftet
sie rupften sie rupften
Partizip I rupfend
Partizip II gerupft
Infinitiv mit zu zu rupfen

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen