Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

rup­fen

Wortart: schwaches Verb
Wort mit gleicher Schreibung: rupfen (Adjektiv)
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: rup|fen
Beispiel: Gras, Geflügel rupfen

Bedeutungsübersicht

    1. herausziehen, ruckartig [in einzelnen Büscheln] ausreißen
    2. geschlachtetem Geflügel die Federn zupfend ausreißen
    3. von, aus etwas auf kräftige, ruckartige, zupfende Weise entfernen
  1. (umgangssprachlich) übervorteilen; jemandem viel Geld abnehmen, ihn um sein Geld bringen

Synonyme zu rupfen

Aussprache

Betonung: rụpfen🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch rupfen, ropfen, althochdeutsch ropfōn, zu raufen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich rupfeich rupfe 
 du rupfstdu rupfest rupf, rupfe!
 er/sie/es rupfter/sie/es rupfe 
Pluralwir rupfenwir rupfen 
 ihr rupftihr rupfet
 sie rupfensie rupfen 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich rupfteich rupfte
 du rupftestdu rupftest
 er/sie/es rupfteer/sie/es rupfte
Pluralwir rupftenwir rupften
 ihr rupftetihr rupftet
 sie rupftensie rupften
Partizip I rupfend
Partizip II gerupft
Infinitiv mit zu zu rupfen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. herausziehen, ruckartig [in einzelnen Büscheln] ausreißen

      Beispiel

      Gras, Kräuter, Unkraut rupfen
    2. geschlachtetem Geflügel die Federn zupfend ausreißen

      Beispiel

      ein Huhn, eine Gans rupfen
    3. von, aus etwas auf kräftige, ruckartige, zupfende Weise entfernen

      Beispiel

      die Blätter vom Stiel rupfen
  1. übervorteilen; jemandem viel Geld abnehmen, ihn um sein Geld bringen

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiel

    der Wirt hat uns ganz schön gerupft

Blättern