rif­feln

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
riffeln

Rechtschreibung

Worttrennung
rif|feln
Beispiel
ich riff[e]le

Bedeutungen (3)

  1. mit Riffeln (1) versehen
    Beispiele
    • ein Verfahren, um Glas zu riffeln
    • 〈meist im 2. Partizip:〉 geriffeltes Glas, Blech
    • eine geriffelte Säule
  2. mit einem kammartigen Gerät durch Abstreifen von den Samenkapseln, von Blättern o. Ä. befreien
    Herkunft
    mittelhochdeutsch rif(f)eln, althochdeutsch rif(f)ilōn = sägen
    Beispiel
    • Flachs, Flachsstängel riffeln
  3. Heidel-, Preiselbeeren mit einem kammartigen Gerät von den Sträuchern abstreifen
    Gebrauch
    landschaftlich

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?